Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1 ALLGEMEINES / GELTUNGSBEREICH

 

1.1 Unsere Lieferungen und Leistungen einschließlich Vermietungen erfolgen ausschließlich auf Grund dieser Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses jeweils gültigen Fassung.

Sie gelten spätestens mit der Entgegennahme der Ware oder Leistung als anerkannt und auch für künftige Geschäftsverbindungen, ohne nochmalige ausdrückliche Vereinbarung.

 

1.2 Entgegenstehende oder von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen unserer Kunden oder Lieferanten gelten nur insoweit,

als wir ihnen ausdrücklich schriftlich zugestimmt haben. Insbesondere bedeutet die Erbringung von Leistungen oder die Annahme von Lieferungen nicht,

dass wir diesen abweichenden Bedingungen zustimmen.

 

2 VERTRAGSSCHLUSS / PREISE / KAUTION / ZAHLUNGEN

 

2.1 Unsere Angebote, Leistungsbeschreibungen, Kalkulationen, Kostenanschläge usw. insbesondere auf der Website, in Prospekten, Katalogen und Anzeigen sind –

vorbehaltlich entgegenstehender Absprachen – freibleibend und unverbindlich. Es gelten die Preise der bei der Anmietung oder Leistung jeweils gültigen Preisliste.

Die Preise sind kalkuliert auf der Grundlage einer Grundmiete von 1 Kalendertag.

 

2.2 Die Benutzung der Ware erfolgt ausschließlich durch den Kunden entsprechend der vereinbarten Bestimmung für den vereinbarten Zeitraum;

eine Überlassung und/oder Weitervermietung an Dritte kann nur mit unserer Zustimmung erfolgen.

 

2.3 Schecks und Wechsel werden nicht angenommen.

 

2.4 Zahlung Bar vor Ort bei Lieferung und Aufbau.

 

3 ZURVERFÜGUNGSTELLUNG / ABHOLUNG

 

3.1 Die Kosten für die Anlieferung und/oder Abholung werden auf Anfrage berechnet.

 

3.2 Der Kunde hat dafür zu sorgen, dass die freie Zu- und Abfahrt zum Veranstaltungsgelände oder Einsatzort gewährleistet ist.

Der Kunde hat uns spätestens acht Werktage vor Veranstaltungsbeginn genaue Hallen- und Geländepläne sowie Lagepläne über den Veranstaltungsort zur Verfügung zu stellen.

Eventuell erforderliche behördliche Genehmigungen sind vom Kunden zu beschaffen.

 

Werden Mängel oder Beschädigungen festgestellt und sind wir dafür verantwortlich, hat uns der Kunde die Möglichkeit einzuräumen nachzubessern. Schlägt die Nachbesserung fehl,

kann der Kunde die vereinbarte Vergütung für die von der Nachbesserung betroffene Ware angemessen herabsetzen.

Ist die Ware nicht vollständig oder stimmt sie nicht mit der Bestellung überein können wir nachliefern.

 

 

3.4 Die Rücknahme der Ware erfolgt grundsätzlich zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Anlieferungs-, Abhol- oder an einem dritten Ort unter Berücksichtigung der Anlieferungs- und Abholbedingungen in 3.6.

Der Mieter muss das Mietmaterial sorgfältig behandeln. Der Kunde gibt die Mietgegenstände in dem Zustand und in der Form zurück, wie er sie erhalten hat. Porzellan, Gläser und Besteck werden nach der Rückgabe gegen eine Vergütung durch den Vermieter gereinigt; sie müssen durch den Mieter so dem Vermieter zurückgegeben werden (sortiert, ohne Essensreste, Fettreste usw.), dass sie sofort maschinell gereinigt werden können. Wenn das Mietobjekt extrem schmutzig ist, hat der Vermieter das Recht, die zusätzlich entstandenen Kosten dem Mieter nachträglich in Rechnung zu stellen. Textilien (z.B. Tischdecken und Hussen) müssen nach der Benutzung dem Vermieter trocken zurückgegeben werden.

Das Mobiliar und die Küchentechnik sind in gleichem Zustand wie übernommen zurückzugeben.

Bei Massenware wie Geschirr, Besteck, Tischwäsche etc. gilt, dass dieses, sortiert und transportfähig gestapelt hinter der ersten verschließbaren Tür auf Parterre bereit stehen muss.

Die Rücknahme erfolgt unter Vorbehalt der Nachprüfung (Zählung und Kontrolle im Lager durch uns), insbesondere auf Vollständigkeit, Beschädigungen, Übereinstimmung mit der Bestellung und Mängel.

 

3.5 Uhrzeitangaben verstehen sich plus/minus zwei Stunden, sofern diese nicht schriftlich als „verbindlich“ oder „Fixtermin“ bezeichnet wurden.

Termine für Anlieferungs-/Abholaufträge sind angemessen zu verlängern, wenn wir aus von uns nicht zu vertretenden Gründen an der rechtzeitigen Anlieferung/Abholung gehindert sind.

Nicht zu vertreten ist die Verhinderung oder Verzögerung durch höhere Gewalt, insbesondere Streik und Aussperrung, Mobilmachung und Krieg sowie der Eintritt unvorhergesehener Hindernisse,

die außerhalb unseres Willens liegen, z.B. Lieferverzögerungen eines Herstellers, Verkehrs- und Betriebsstörungen, Werkstoff- oder Energiemangel, behördliche Anordnungen.

 

 

3.6 Zusätzliche, nicht im Mietpreis enthaltene Serviceleistungen bei Anlieferung und Abholung, wie z.B. das Verteilen und Einsammeln der Mietgegenstände werden auf Anfrage kalkuliert,

schriftlich vereinbart und in Rechnung gestellt. Soweit nicht vertraglich vereinbarte Serviceleistungen ausgeführt werden ist dies dem Kunden vor Beginn anzuzeigen.

Die geleisteten Arbeitsstunden sollen auf den Liefer- und Abholdokumenten auf- und vom Kunden abgezeichnet werden.

 

Serviceleistungen werden pro Person und Stunde mit 30,00 €, jede angefangene halbe Stunde mit 15,00 € berechnet.

Es gelten die Aufschläge in Ziffer 3.8.

 

3.7 Wartezeiten bei Anlieferung und Abholung werden pro Person und Stunde mit 30,00 € ab der 30. Minute nach tatsächlicher Anlieferung oder Abholung berechnet.

In den Abendstunden (16.00 bis 20.00 Uhr) und an den Sonnabenden ganztägig gilt ein Aufschlag von 50 %, während der Nacht (20.00 bis 06.00 Uhr) und an Sonn- und Feiertagen ein Aufschlag von 100 %.

 

4 MITWIRKUNGSPFLICHTEN / OBLIEGENHEITEN / REINIGUNG

 

4.1 Beim Zeltverleih gilt: Für Festzelte über 75 m² ist eine Bauabnahme erforderlich.

Die Abnahme hat der Kunde auf seine Kosten zu besorgen. . Die Bauabnahme wird von uns nur dann besorgt,

wenn dies gesondert vereinbart ist. Der Kunde hat für eine ausreichende Anzahl von Feuerlöschern zu sorgen.

Bis 100 m² überbaute Fläche ist ein Feuerlöscher mit 12 kg Füllinhalt, ab 101 m² ein zweiter und ab 401m² ein dritter Feuerlöscher erforderlich.

Das Aufstellen der Zelte erfolgt auf Anweisung des Kunden. Dieser ist verpflichtet, vor Aufstellen der Zelte den Untergrund hinsichtlich Versorgungsleitungen zu überprüfen.

Zelte sind mit Erdnägeln bis zu einer Tiefe von 100 cm zu befestigen. Der Kunde hat uns auf evtl. bestehende Leitungen etc. hinzuweisen.

Bei Betonböden oder anderen festen Böden trägt der Mieter immer das volle Haftungsrisiko , andernfalls haben wir das Recht ersatzlos vom Vertrag zurückzutreten.

 

 

4.2 Bei Sturm- und Unwettergefahr hat der Mieter oder einer seiner Erfüllungsgehilfen zur Verfügung gestellte Gegenstände ordnungsgemäß zu sichern,

insbesondere bei Mietzelten Aus- und Eingänge dicht zu verschließen und das Zelt notfalls von Personen zu räumen und sofort selbsttätg abzubauen.. Bei Schneefall hat eine ständige Beheizung angemieteter Zelte zu erfolgen,

so dass die Temperatur von 12° C nicht unterschritten wird. Zelte sind in der Regel statisch ohne Schneelast berechnet.

Die Nichtnutzbarkeit der Mietsachen wegen Witterungsverhältnissen, behördlichen Verboten etc. liegt in der Risikosphäre des Mieters und berechtigt nicht zur Mietminderung.

Ab einer Windstärke von 50 Km/h haben wir zum Schutz unseres Eigentums das Recht ersatzlos von Zeltvermietungvertrag zurückzutreten .

 

4.3 Zur Verfügung gestellte Gegenstände sind entsprechend den jeweiligen Witterungsverhältnissen zu sichern, nothalber selbständig abzubauen.. Das Bekleben, Bemalen oder anderweitige Bearbeiten der Oberflächen,

insbesondere von Zelten ist nicht gestattet.

 

4.4 Bei Verleih von Tisch- und Mobiliarwäsche sowie Geschirr gilt: Die Reinigung von mit gebrauchsüblichen Verschmutzungen zurückgegebener Tisch- und Mobiliarwäsche (Tischdecken, Hussen etc.)

und Geschirr ist im Mietpreis enthalten. Bei Rückgabe beschädigter Tisch- und Mobiliarwäsche, insbesondere Hussen mit Brandlöchern und/oder sonstigen nicht rückstandslos entfernbaren Verschmutzungen,

wird dem Kunden der Wiederbeschaffungswert in Rechnung gestellt. Die Abgabe des Leihgeschirrs muss in geordnetem und sortenreinem Zustand erfolgen.

 

4.5 Alle anderen verunreinigten Leihartikel werden pro Person und Stunde mit 25,00 € in Rechnung gestellt.

Eine Grillreinigung wird pauschal mit 50,- € berechnet.

 

4.6 Der Mieter hat den Mietgegenstand so lange zu bewachen und in Obhut zu behalten, bis die körperliche Übernahme des Mietgegenstandes durch uns oder einen von uns Beauftragten erfolgt ist.

Die Obhutspflicht des Mieters endet bei Abholaufträgen mit der Übergabe des Mietgutes in unserem Lager.

 

5 VERSICHERUNG

 

Die vermietete Ware ist nicht versichert. Der Mieter ist grundsätzlich verpflichtet,

die Ware für die Dauer der Veranstaltung bzw. des Vertragsverhältnisses gegen Diebstah oder Beschädigungl zum Wiederbeschaffungswert zu versichern.

Andernfalls haftet er selbst in vollerr Höhe...Der Mieter kann sich gegenüber dem Vermieter nicht auf Nichtverschulden oder höhere Gewalt berufen.

Haftung des Mieters

Der Mieter hat den Mietgegenstand in demselben Zustand zurückzugeben, wie er ihn übernommen hat.

Der Mieter haftet für die von ihm oder Dritten verschuldeten Schäden an dem Mietgegenstand.

Die Haftung des Mieters erstreckt sich auch auf Schadennebenkosten: Sachverständigenkosten, Wertminderung, Mietausfallkosten,

etc. Bei Mietausfallkosten haftet der Mieter für die Dauer des Mietausfalls mit dem jeweiligen Tagesmietpreis gemäß der jeweils gültigen Preisliste.

In jedem Fall übernimmt er im Schadenfall den Neuwert, auch wenn seine Versicherung nur den Zeitwert zahlt.

 

Vertragspartner und eventuell Schuldner bleibt in jedem Fall der Mieter und nicht ggf. seine Versicherung.

 

6 RÜCKTRITT DURCH DEN KUNDEN

 

6.1 Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, ohne dass der Auftragnehmer hierfür einen Anlass gegeben hat,

oder kommt der Kunde seinen Mitwirkungspflichten trotz Aufforderung und Nachfristsetzung nicht nach und wird die Durchführung des Vertrages hierdurch unmöglich oder unzumutbar erschwert,

so ist der Auftragnehmer berechtigt, Stornokosten zu verlangen. Diese betragen:

bis 5 Wochen vor vereinbarter Lieferzeit 35 % des Auftragspreises,

zwischen 5 und 2 Wochen vor vereinbarter Lieferzeit 50 % des Auftragspreises,

zwischen 13 Tagen und einer Woche vor vereinbartem Liefertermin 80 % des Auftragspreises,

zwischen 6 Tagen und 49 Stunden vor vereinbartem Liefertermin 90 % des Auftragspreises,

48 Stunden (nur Werktage zählen) vor vereinbartem Liefertermin 100 % des Auftragspreises.

 

6.2 Aufwandsentschädigung ab Bestelldatum :

bis 2 Wochen nach Bestelldatum 15% des Auftragspreise

ab 2 Wochen nach Bestelldatum bis 5 Wochen vor Liefertermin 25% des Auftragpreises.

 

6.3 Wir sind berechtigt, einen höheren Schaden geltend zu machen. Dem Kunden bleibt in diesem Fall die Möglichkeit erhalten, einen geringeren Schaden nachzuweisen.

 

7 HAFTUNG

 

7.1 Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung,

sind ausgeschlossen.

 

7.2 Dies gilt nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z.B. nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit, wegen der Verletzung des Lebens,

des Körpers oder der Gesundheit, wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verfügung stehenletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Köpers und der Gesundheit gehaftet wird. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.Die vorstehenden Bestimmungen gelten auch zu Gunsten unserer Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen.

Sollten bestellte Waren durch Diebstahl, Brand , Beschädigung oder höhere Gewalt nicht mehr zur Verfügung stehen und anderwertig nicht beschafft werden können hat der Vermieter das Recht auf Stornierung der Waren ohne Entschädigungsanspruch.

 

7.3 Eine Haftung für Schäden, die durch das Einbringen von Erdnägeln bzw. Dübeln in den Untergrund entstehen, übernehmen wir auch gegenüber Dritten nicht.

 

7.4 Für Ware, die bei Rücknahmegemäß Ziffer 3.4 als verloren festgestellt wurde haftet der Kunde in Höhe des Ersatzpreises gemäß aktueller Preisliste,

hilfsweise in Höhe des Wiederbeschaffungswertes zzgl. Beschaffungskosten (kein Händlerpreis). Für reparaturfähige Beschädigungen haftet der Kunde -

sofern diese den Wiederbeschaffungswert nicht erreichen oder nicht übersteigen - nur bis zur Höhe der Reparaturkosten, in allen anderen Fällen in Höhe des Wiederbeschaffungswertes.

Beschädigte, unreparierte Ware halten wir vor der Entsorgung 2 Wochen nach Zugang der Rechnung über die Ersatzbeschaffung zur Abholung bereit. Ware,

die als verloren gemeldet wurde wird zunächst in Höhe der Ersatzbeschaffung in Rechnung gestellt und eine Gutschrift erteilt,

wenn diese innerhalb von 48 Stunden nach Rücknahme wiederaufgefunden und zurückgegeben wurde.

 

8 SCHLUSSBESTIMMUNGEN

 

8.1 Änderungen oder Ergänzungen dieser Bedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Abbedingungen des Schriftformerfordernisses.

 

8.2 Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit insgesamt hiervon nicht berührt.

Die Vertragspartner werden in diesem Fall eine unwirksame Bestimmung durch eine solche ersetzen, die dem mit dem Vertrag verfolgten Ziel am nächsten

 

Stand 01.08.2016

Zeltverleih Wiebe

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zeltverleih Wiebe www.zeltverleih-wiebe.de Delbrück, Paderborn, Rietberg, Gütersloh, Bielefeld, Lippstadt

Anrufen

E-Mail

Anfahrt